Aszendent Steinbock

Menschen mit Steinbockaszendent haben oft schon früh in ihrem Leben Verantwortung übernehmen müssen und erleben die Partnerschaft als etwas ernstes. Sie soll tatsächlich und nicht vordergründig sein. Gegenseitiger Respekt und gemeinsames Arbeiten am gemeinsamen Ziel sind ihm sehr wichtig. Die Ehe wird erst dann eingegangen, wenn man sich wirklich sicher ist und sie soll für alle Zeit halten. Halbherzige Versuche lehnt der Steinbockaszendent entschieden ab.

fafDurch den Krebsdeszendent kann er lernen, mittels Einfühlung und Anteilnahme der Welt liebevoll zu begegnen. In der Partnerschaft braucht der Mensch mit Steinbock am Aszendent Regeln, die Rechte und Pflichten möglichst genau beschreiben. Kommt ein Partner mit ihm zusammen, der sich an die Abmachungen hält, dann kann der Steinbock-Aszendent sich sehr aufopfernd für die Partnerschaft einsetzen und tut wirklich viel um der Ehe Bestand zu geben. (Mehr zu Deszendent in Krebs weiter unten).

Sein angeborenes Verantwortungsgefühl führt in oft an Partner die Hilfe brauchen. Dort setzt er sich ein und geht manchmal sogar über seine eigenen Kräfte hinaus. Dass auch er einmal eine Phase der Erholung braucht, kann er sich nur schlecht zugestehen und noch schwerer wird es für ihn, dies seinem Partner zu gestehen.

So sehr Steinbockaszendent bereit und auch in der Lage ist, sich für andere Menschen, die Beziehung und sein Partner einzusetzen, bedarf er selbst eigentlich des Schutzes, einer 'starken Schulter', an die er anlehnen kann, einen Menschen, der ihm von Zeit zu Zeit Zuversicht und die Gewissheit verleiht, dass es sich lohnt, trotz größter Strapazen weiterzugehen.

Weil sich der Steinbockaszendent soviel Mühe gibt, sich in um seinen Partner zu kümmern, wie er dies tut, läuft er auch Gefahr, dass er sich, wenn er sich in seinem Bemühen enttäuscht sieht, ganz in sich zurückzieht, sich abwendet und in seiner Verletztheit die Pforte seines Herzens verschließt, so dass es schwierig wird, den Zugang zu ihm wieder zu finden. Steinbock muss lernen nicht nur zu anderen Sorge zu tragen, sondern auch für sich und sein Wohlgefühl. Das schließt auch mit ein, die eigenen Wünsche an seinen Partner zu formulieren, wie etwa das Bedürfnis nach Zärtlichkeit, Geborgenheit und des Umsorgtsein.

Mehr zum Partnersuchbild und zum Partnerverhalten von Aszendent in Steinbock verrät der Deszendent in Krebs:

Du bist ein eher sachlicher, nüchterner Mensch. Doch in der Partnerschaft suchst du nach Liebe, Zärtlichkeit, Geborgenheit und Sicherheit. Da du zur Selbstkontrolle neigst, kann es aber sein, dass dein Gegenüber von deinen Wünschen gar nicht so viel weiß. In einer Partnerschaft, in der du stetige Liebe erlebst, wirst du schließlich deine Zurückhaltung loslassen und echte Herzlichkeit vermitteln können.

Auch wenn du damit zu kämpfen haben magst, wahre Gefühle herzhaft auszudrücken, so interessierst du dich doch sehr für die Gefühle, die dein Gegenüber hat. Und du wünschst dir zutiefst, dich in die emotionalen Welten deines Gegenübers einzufühlen und in echtem Gleichklang mit dem Partner zu sein. Doch da ist auch die Gefahr, dass du dich nicht mehr abgrenzen kannst. Und das würde bedeuten, dass du Anteil nimmst, selbst wenn es nicht mehr gut für dich ist.

So bist du manchmal schroff und abweisend, obwohl du durchaus ein sehr sensibles Wesen bist. Es ist eine erhebliche innere Spannung zwischen Fürsorge und persönlicher Abgrenzung bei dir vorhanden. Es macht dich unsicher, wenn du dich zu sehr auf andere einlässt, obwohl gerade das einer deiner persönlichen Wünsche wäre. So spürst du manchmal lieber gar nichts, lässt dich von Emotionen nicht beeindrucken, nur damit du dich sicher fühlst. Dies bezahlst du aber bitter, denn früher oder später wirst du damit auf die eine oder andere Weise Einsamkeitsgefühle verspüren und deshalb wahrscheinlich ein ungeheuer schlechtes Gewissen denen gegenüber empfinden, denen du Liebe, Verständnis und Zuwendung untersagtest.

Du versuchst durch persönliche Festigkeit, dem Gefühl, mit dem Rücken zur Wand zu stehen, entgegenzutreten und greifst wohl vornehmlich aus Unsicherheit heraus ein. Du hast den Wunsch, die Dinge so zu lenken, dass es richtig herauskommt und vergisst dabei leicht, dass andere nicht unbedingt gleich denken und empfinden und damit trennst du dich von den Anderen ab, die nicht deinen Vorstellungen entsprechen. Du erwartest oft zu viel. Bekommst du deinen von dir erwünschten Engel, fühlst du dich unzulänglich, bekommst du deinen Engel nicht, versuchst du deinen Partner auf die richtige Schiene zu lenken. Aber du kannst nicht alles allein tragen.

Du weist, dass du ein Gegenüber brauchst, das dich bei deinen Zielen unterstützt oder diese doch wenigstens emotional mitträgt. Wenn du lernst, offen zu sein, den Dingen auch mal ihren Lauf lassen kannst und nicht stets korrigierend eingreifst, dann wirst du nicht nur in der Partnerschaft freier und unbefangener, sondern auch im allgemeinen Austausch mit der Umwelt. Wenn du begriffen hast, dass du nicht für alles die Verantwortung übernehmen musst, dass du nicht Vorreiter sein musst und dass du das Geschehen nicht dominieren musst, dann wird eine neue Qualität in dein Leben kommen. Deine Stärke wird sich dann dahingehend zeigen, dass du allem seine natürliche Entwicklung lässt und damit kannst du zu einer sehr schönen Beziehung gelangen, in der Empfindsamkeit und Strukturiertheit einander ergänzen.

zum Horoskope-Shop

PDF Text als druckbares PDF